Synchro Weltcupsieger und Weltmeister gesucht Synchro Skiworldcup
 
 
 
 

Synchro Ski Team Steiner / Simonlehner beenden nach 15 Jahren Synchro Ski ihre aktive Karriere!

 

 
 
 
     
 

Synchro Ski Reglement


 

1.1 Definition
Jeweils zwei Teams treten gegeneinander im Parallelmodus auf einer durchschnittlich 300 Meter langen Strecke an. Neben einer Höhendifferenz von mindestens 80 Metern gilt es auch eine Sprungschanze zu überwinden. Gefahren wird in einer Hin- und Rückrunde (Kurstausch), wobei das Team mit der höheren Punkteanzahl im K.o.-Modus die nächste Runde erreicht.

1.2 Bewertung
Die Synchronität der beiden Rennläufer wird zu 75% bewertet, zu einem Viertel fließt die Zeit in die Beurteilung ein.

1.3 Jury
Fünf Schiedsrichter bewerten unabhängig voneinander gemäß den nachstehenden Kriterien. Die höchste und niedrigste Bewertung wird jeweils gestrichen. Zusammen mit dem Zeitfaktor ermittelt ein Computerprogramm die Auswertung.

2. Bewertungskriterien
2.1. Synchronität (75%)
Die Synchronität bezieht sich auf das Fahrverhalten der beiden Partner auf ihrem Weg durch die ausgeflaggte Strecke. Die Bewegungen sollen dabei möglichst gleichmäßig erfolgen, d.h. die Torstangen zum exakt gleichen Zeitpunkt passiert werden etc. Deshalb befindet sich in der ersten Rennhälfte der hintere Rennläufer bei einem maximalen Abstand von einem Schwung deckungsgleich hinter dem vorderen, ehe zur Hälfte des Kurses ein Wechsel auf eine parallele - also nebeneinander verlaufende – Fahrposition eingenommen wird. Selbstverständlich haben dann auch diese Schwünge möglichst synchron zu erfolgen. Anzustreben ist eine, dem Gelände angepasste, dynamisch-aggressive, aber gleichzeitig konzentrierte Skitechnik der neuesten Entwicklung. Die Schwünge sollen ohne zu Rutschen sauber gecarvt werden. Dazu ist eine ganzheitliche Kontrolle über Ski und Körper vonnöten.

2.2 Zeit (25%)
Die elektronisch gestoppte Zeit wird - basierend auf eine Richtzeit - nach einer Formel in Zeitpunkte umgerechnet.

3. Qualifying
Vor jedem Wettkampf findet auf der Originalpiste eine Qualifikation statt. Diese kann aus einem, zwei oder drei Läufen pro Team bestehen. Der beste Run pro Team zählt, der Cut für den eigentlichen Wettkampf wird je nach Teilnehmerzahl bestimmt.

4. Weltcupwertung
Weltcupsieger werden nach einem Punktemodus ermittelt (Punkteschlüssel unter "Allgem. Infos"). Beim ersten Rennen einer jeden Saison sowie beim Weltcupfinale besteht Startpflicht. Das schlechteste Resultat pro Team wird gestrichen. Weltcupsieger ist das Team mit der höchsten Punkteanzahl.

5. Weltmeisterschaft
Der Weltmeistertitel wird in Form eines eigenen Bewerbes am Ende der Weltcupsaison vergeben. Qualifiziert für die Weltmeisterschaft ist der amtierende Weltmeister und jene Teams, die in der laufenden Saison eine gültige Weltcupplatzierung aufweisen können.